Institut für
Kunstdokumentation und
Szenografie
Navigation

Ausstellung:

Samuel Henne

something specific about everything

Duesseldorf Photo Weekend

31. Jan. - 2. Feb. 2014

 

Im Rahmen des Duesseldorf Photo Weekend 2014 präsentierte das IKS (Kurator: Ralph Goertz) die Ausstellung "Samuel Henne - something specific about everything" im NRW-Forum. Samuel Henne (*1982) studierte Freie Kunst, mit dem Schwerpunkt Fotografie, an der Hochschule für bildende Künste in Braunschweig und schloss sein Studium 2010 als Meisterschüler von Dörte Eißfeldt ab.

Kuratiert wurde die Ausstellung von Ralph Goertz.

 

 

Sich vom tradierten Fotografiebegriff lösend, der mit der Fähigkeit der Fotografie einen Augenblick festhalten und aus der Realität greifen zu können gemeinhin für Authentizität und Objektivität steht, nutzt Samuel Henne das Medium um »neue« Bilder mittels der Fotografie zu schaffen.

Die Bilder der seriellen Arbeit »something specific about everything« changieren zwischen fotografischer, grafisch-malerischer und skulpturaler Anmutung und ziehen Verbindungen über die Grenzen der künstlerischen Medien hinweg. Das Motiv des Stilllebens findet hier ebenso einen Widerhall wie Warhols farbenfrohe Siebdrucke.

 

 


Die Möglichkeiten der Fotografie befragend, werden in den inszenierten, skulpturalen Arrangements der Bilder Aspekte von Fläche und Räumlichkeit, Farbkomposition und Bildkonstruktion ausgelotet.
Im Kontext seiner Arbeit greift Henne Bezüge zu fotografietheoretischen und kunstgeschichtlichen Fragestellungen und Entwicklungen auf, innerhalb derer die Frage nach dem Ursprung der Präsenz eines Werkes – fotografiebasiert oder objektbasiert – sowie die weit zurückreichenden Verbindungen zwischen Fotografie und Skulptur im Vordergrund stehen.

 

 

Arbeiten © Samuel Henne

Text © Galerie Karin Sachs, München

Fotos © IKS-Medienarchiv

 

facebook youtube Vimeo Instagram