Institut für
Kunstdokumentation und
Szenografie
Navigation

Xiaobai Su




Die Langen Foundation bei Neuss widmet dem chinesisch-deutschen Künstler Xiaobai Su eine umfassende Einzelschau. Vom 17. Januar bis 24. Mai 2010 ist die Ausstellung »Xiaobai Su – Die Dynastie der Farben«, die in Kooperation mit dem ZDF entstanden ist, in den architektonisch klaren und eleganten Räumen der Langen Foundation zu sehen.

Xiaobai Su, 1949 in Wuhan (China) geboren, studierte an der Zentralakademie der Schönen Künste in Peking, wo er das Handwerk der traditionellen chinesischen Malerei erlernte. Mit seinen höchst individuellen Arbeiten, die sich durch eine außergewöhnliche Konzeption sowie künstlerische Perfektion auszeichnen, erlangte Xiaobai Su bereits früh einen hohen Bekanntheitsgrad in der chinesischen Kunstszene. Ende der 1970er Jahre erhielt er ein Graduierten-Stipendium für die Kunstakademie Düsseldorf, wo er bei Prof. Konrad Klapheck studierte und 1992 als Meisterschüler sein Studium absolvierte. Unter anderem inspiriert durch die Atmosphäre an der Kunstakademie, die rational-philosophisch geprägt war, entwickelte Xiaobai Su eine individuelle, abstrakte Zeichen-Sprache aus einfachen und zugleich unverwechselbaren Formen. Heute lebt und arbeitet der Künstler in Shanghai.

In den großformatigen Arbeiten von Xiaobai Su trifft formale und strenge Bildarchitektur auf expressiven Farbauftrag. In Schichten trägt der Künstler satte und intensive Farblacke mit einer Bürste auf Leinwand, Jute oder Holz. Die Farbe tritt dabei dreidimensional hervor, bildet Linien, Muster und eine einzigartige Oberflächenstruktur. Diese wird von dem Künstler bewusst als eigenständiges, gestalterisches Element eingesetzt und verleiht seinen Arbeiten einen ungewöhnlich haptischen Charakter.

Mit seinen abstrakten bzw. gegenstandslosen Bildern strebt Xiaobai Su nach einer Universalität, die kulturelle Grenzen aufhebt. Die Farbe selbst wird dabei zum Gegenstand seiner Arbeiten. Das Bildresultat schwankt stets zwischen Ordnung und Leidenschaft, zwischen Harmonie und Dissonanz. Und trotz aller malerisch möglichen Präzision entziehen sich die Bilder des Künstlers einer Definition. Dem Betrachter zeigen sich unendliche Möglichkeiten des Sehens und Verstehens.

Xiaobai Su komponiert poetische Farbfelder, dynamische Strukturen und einzigartige Muster zu spannungsgeladenen Bildern, die die westlichen Klischeevorstellungen einer chinesischen Malerei ins Leere führen. Geschickt hinterfragt Xiaobai Su unsere Sehgewohnheiten und Denkmuster und ermöglicht den Prozess des Sehens erst bewusst wahrzunehmen.

Wir durften den Künstler beim Aufbau und während der Eröffnung, an der Ministerpräsident Jürgen Rüttgers und ZDF Intendat Markus Schächter teilnahmen, begleiten.

facebook youtube Vimeo Instagram