Institut für
Kunstdokumentation und
Szenografie
Navigation

Wendy White




Die US-amerikanische Künstlerin Wendy White verwendet in ihren Arbeiten eine Collagetechnik, in der sie Malerei, Fotografie und stoffliche Materialien miteinander kombiniert. In ihrer Serie Kelly Girl (2017) verwendet sie s/w Fotos amerikanischer Profi-Renfahrerinnen aus den 1970/80er Jahre als Grundelement für ihre Arbeiten und übermalt bzw. übersprüht sie mit Signalfarben wie Neongelb oder Neonpink. Dabei setzt sie sich mit der Gender-Problematik im von Männern dominierten Profisport auseinander und bricht das Klischee der Darstellung von Frauen als "Boxenluder" im Motorsport.

In einer zweiten Serie verwendet Wendy White eine Mischung aus Malerei und Jeans, die sie zu einem amerikanischen Statement ausformuliert.

 

Wir trafen die Künstlerin zum Interview in der Galerie VAN HORN in Düsseldorf zum Interview und dokumentierten ihre Ausstellung Kelly Girl.

 

 

 

 

Fotos: Ralph Goertz © IKS-Medienarchiv

alle Arbeiten © Wendy White

facebook youtube Vimeo Instagram