Joel Meyrowitz Retrospektive

Eija-Liisa Ahtila



Eija-Liisa Ahtila gehört zu den führenden Vertreterinnen der zeitgenössischen Videokunst. Sie selbst versteht sich als "visual artist", die verschiedensten Medien wie Video, Fotografie, Skulptur und Malerei benutzt. Besonders wichtig ist ihr das "Geschichten erzählen". In einer Kombination aus Narration, Umgang mit Zeit und Raum, lässt sie kaleidoskopartige Installationen entstehen.
Wir trafen Frau Ahtila 2008 bei ihrer Retrospective im K21 in Düsseldorf, wo sie ihre neuste und aufwendigste Installation "where is where" präsentierte.

Institut für Kunstdokumentation und Szenografie
© Ralph Goertz / IKS
zurück zur Übersicht